Straßgräbchen Geschichte

Balloon über Straßgräbchen

Abriss der Geschichte

 
Jahr   Ereignis
1225   19.05. Ersterwähnung als Ort zugehörig zur Parochie Kamenz
    Quelle: Urkundes des Bischofs von Meißen als Hrabowka (kleine Siedlung bei den Hainbuchen oder am Buchenwald)
1432   Rittersitz
1476   Heinrich von Bloschdorf verkauft den Besitz für sein Mündel Hans an die Stadt Kamenz
1547   Konfiszierung durch den böhmischen König Ferdinand I.
    da Stadt Kamenz Gefolgschaft bei Schlacht von Mühlberg verweigerte
1620   bis 1621 Aufstand gegen die Gutsbesitzer von Ponickau
1658   dem ursprünglichen Hrabowe wird zur Unterscheidung der Präfix Straß zugeordnet
1783   Bauern mussten ihre Wirtschaft an die Herrschaft abgeben und erhielten als Ersatz
    Grundstücke, nach dem  ersten Häusler wurde die Ortschaft Grünberg benannt
1791   Aufstand der Bauern und Verurteilung dieser zu Zuchthaus sowie Gefängnisstrafen
1840   Errichtung einer Poststation auf dem Waldhof, ein Teil zu Straßgräbchen gehörig
1874   01.02. Eröffnung Bahnstrecke nach Kamenz, Senftenberg und am 1.5. des Jahres nach Berlin
1911   Bahnstrecke Straßgräbchen-Bernsdorf-Hoyerswerda für den Güterverkehr
    (Braunkohlegruben und Glashütten als Ziele der Strecke)
1934   Fertigstellung einer durchgehenden Strecke von Klotzsche nach Straßgräbchen
1993   Ende der Nutzung der Bahnstrecke Straßgräbchen-Bernsdorf-Hoyerswerda bis Zeißholz für den Güterverkehr
1998   24.05. Einstellung des Personenverkehrs nach Straßgräbchen
2000   05.11.Stillegung des Bahnstreckenabschnitts Königsbrück-Straßgräbchen
2000   Eröffnung eines Werks der TD Deutsche Klimakompressor GmbH
2004   Rückbau des Bahnstreckenabschnitts Königsbrück-Straßgräbchen
2007   01.01. Eingemeindung in die Stadt Bernsdorf
2007   02.11. Änderung der Postleizahl von 01936 in 02994 nach Genehmigung der Deutschen Post AG

 

Gegenwart

Seit 2007 gehört die bislang selbständige Gemeinde Straßgräbchen zur Stadt Bernsdorf.

661 Einwohner lebten im Jahr 2016 im Ortsteil. 

Traditionen werden in Straßgräbchen geliebt und gelebt. Dafür sorgt u. a. der Heimat- und Feuerwehr-Förderverein e. V., dem 85 Mitglieder angehören. Feste wie das Weihnachtsbaumverbrennen zu Beginn des Jahres, das Maibaumstellen und Hexenfeuer am 30. April und das Orts- Kinder-, Sport- und Erntedankfest, kurz OKSE, immer am zweiten Wochenende im September sind zu beliebten und etablierten Höhepunkten im Jahr geworden.

 Der hiesige Sportverein zählt 272 Mitglieder, Tendenz steigend. Angeboten werden zahlreiche Sportarten, wie Fußball (Jugend, Frauen, Männer), Volleyball, Geräteturnen für Kinder und Jugendliche, Tischtennis, eine allgemeine Sportgruppe mit Kita-Sport und Bowling, zwei Frauen Gymnastikgruppen und eine Gruppe Gymnastik für Senioren.       

 Die Freiwillige Feuerwehr Straßgräbchen wurde am 14.03.1925 gegründet. Heute zählt die Wehr 21 aktive Mitglieder, darunter 2 Kameradinnen. Zusätzlich gibt es 12 Kameraden mit eine Doppelmitgliedschaft, d. h. sie sind Mitglied in ihrer Heimatfeuerwehr, arbeiten allerdings in Straßgräbchen und können im Einsatzfall die Ortsfeuerwehr Straßgräbchen unterstützen. Zum Einsatz stehen zwei Fahrzeuge zur Verfügung: ein LF 16/12 – mit zusätzlichem Wassertank und ein LF 16-TS. Dieses Fahrzeug wurde vom BUND zur Verfügung gestellt und gehört zum Katastrophenschutzlöschzug Wasser BZ Nord. Im Durchschnitt zählt die FFw Straßgräbchen 20 – 25 Einsätze pro Jahr. Ihr Gerätehaus hat die FFW auf der Weißiger Straße 4. Wünschenswert wäre es, wenn sich wieder eine Jugendfeuerwehr im Ort etablieren könnte. Dieses Vorhaben ist bereits in Planung.  Dienste sind 14-tägig, in der Regel jeden 2. bzw. 4. Freitag im Monat.

Ansprechpartner: Ortswehrleiter André Becker (0171 3817183)

Um die Historie des Ortsteils kümmert sich die AG Dorfgeschichte. Zurzeit arbeiten fünf Frauen daran, Geschichte aufzuarbeiten und Geschichten zu sammeln. Damit wird die Arbeit des unvergessenen Wolfgang Fünfstück, der die drei Ortschroniken geschrieben hat, fortgesetzt.

Ansprechpartnerin: Beatrice Wittke (01523 6925900)                                                             

Kinder sind im Ortsteil Straßgräbchen herzlich willkommen. In der integrativen Kindertagesstätte „Meisennest“ werden derzeit 75 Kinder im Alter von einem bis zehn Jahren betreut. Seit 2009 ist das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB) Träger der Einrichtung. Im Jahr 2015 wurde die ehemalige Schule zurück gebaut. Es entstand eine schöne und den modernen Anforderungen entsprechende Kindertageseinrichtung. 

Die Jugend trifft sich im Jugendklub auf dem Forstweg. 28 aktive Mitglieder zählt der Klub unter der Leitung von Dominic Becker. Hier wird nicht nur Party gemacht, sondern auch aktiv zum Dorfleben beigetragen. Die Mitglieder organisieren z. B. alljährlich das Rankeflechten für den Maibaum wie auch die Hexenfeuerwache. 2017 feiert das legendäre Summer-Open-Air 20-jähriges Jubiläum. Eine große Party ist angekündigt. Vorbereitung und Durchführung liegt allein in den Händen der Jugend.

 Für die abwechslungsreiche gastronomische Versorgung stehen drei Lokalitäten zur Verfügung: Landgasthof und Pension „Zur Ausspanne“, “ Zum Bergschlösschen" sowie die Pizzaria „Ristaurante Andulino“.

Neben dem großen Arbeitgeber TD Deutsche Klimakompressor GmbH ist in Straßgräbchen ein stabiler Mittelstand angesiedelt.

gez. Beatrice Wittke 15.02.2017

Impressionen aus Straßgräbchen

Platzhaltertext
Foto Beatrice Wittke
Foto Beatrice Wittke
Foto Beatrice Wittke
Foto Beatrice Wittke
Diese Webseite nutzt Cookies um zu Ihrer Zufriedenheit zu arbeiten. ARTIKEL WEITERLESEN