Die "Wachstumsregion Dresden"

Was ist die „Wachstumsregion Dresden“?

Die „Wachstumsregion Dresden“ ist ein Imageprojekt für die Region um die Landeshauptstadt Dresden. Im Jahr 2014 als Projekt zur Fachkräftesicherung mit dem Fokus auf Rückkehrer gestartet, widmet sich das Projektteam mittlerweile auch der Förderung der regionalen Wirtschaft, dem Regionalmarketing und der Imagebildung für die Wirtschaftsregion sowie dem Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit.

Wer steht dahinter?

Initiiert wurde das Projekt von den Städten Kamenz und Radeberg. Kooperationspartner sind Bernsdorf, Großenhain, Hoyerswerda, Radeburg, Pulsnitz, Großröhrsdorf, die Landeshauptstadt Dresden und der Landkreis Bautzen. In der Gebietskulisse der Wachstumsregion Dresden leben rund eine Million Menschen. Weitere Projektpartner sind regionale Unternehmen und Bildungsträger wie die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Die regionalen Arbeitsagenturen, Kammern und Verbände unterstützen das Projekt ebenfalls als Partner. Seit Beginn des Projektes hat sich die Anzahl der Partner mehr als verdoppelt.

Was tun wir?

Unter www.wachstumsregion-dresden.de werden die örtlichen Standortvorteile übersichtlich dargestellt und zahlreiche Informationen über die Region vermittelt. Im Jobportal www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de können regionale Unternehmen ihre Stellenanzeigen kostenfrei veröffentlichen. Das Portal verzeichnet bis zu 15.000 Zugriffe im Monat, bislang sind mehr als 200 regionale Unternehmen registriert, Tendenz kontinuierlich steigend.

Außerdem bildet die „Wachstumsregion Dresden“ eine wichtige Diskussionsplattform für die Projektpartner. Aktuelle Fragen der regionalen Entwicklung werden hier diskutiert. Das Projekt stärkt die beteiligten Städte in ihrer Funktion als Grund- und Mittelzentren und ergänzt die Angebote der Landeshauptstadt, wovon auch die kleineren Gemeinden der Region profitieren. Kommunale Aufgaben werden gebündelt und Ressourcen eingespart.

Kontakt:
Projektmanagement „Wachstumsregion Dresden“
E-Mail: info@wachstumsregion-dresden.de
Tel.: 03578 – 379 104
Internet: www.wachstumsregion-dresden.de
Facebook: www.facebook.com/wachstumsregiondresden

 

Stadt Bernsdorf wird Kooperationspartner des Projektes „Wachstumsregion Dresden“

Nach der Stadt Hoyerswerda hat sich auch die Stadt Bernsdorf dazu entschieden, als Kooperationspartner im Netzwerk der Wachstumsregion Dresden mitzuarbeiten und in diesem Rahmen die interkommunale Zusammenarbeit mit den Städten Dresden, Großenhain, Großröhrsdorf, Hoyerswerda, Kamenz, Pulsnitz, Radeberg, Radeburg sowie dem Landkreis Bautzen auszubauen. Die feierliche Unterzeichnung des Vertrages fand am 14.07.2021 in Bernsdorf statt.

„Wachstumsregion Dresden“ ist ein Imageprojekt für die Region um die Landeshauptstadt Dresden, das im Jahr 2014 als Projekt zur Fachkräftesicherung mit dem Fokus auf Rückkehrer gestartet ist. Kooperationspartner waren damals der Landkreis Bautzen, Kamenz (LEAD-Partner), Radeberg, Großenhain, Pulsnitz, der Dresdner Heidebogen e.V. und zahlreiche Unterstützer, wie die Agentur für Arbeit Bautzen, die IHK Dresden, die HWK Dresden sowie Wirtschaftsunternehmen. Mittlerweile widmet sich das Projektteam auch der Förderung der regionalen Wirtschaft, dem Regionalmarketing und der Imagebildung für die Wirtschaftsregion sowie dem Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit. Unterstützt wird das Projekt nach wie vor von weiteren Projektpartnern wie z.B. der HTW Dresden, der IHK, der HWK sowie den Arbeitsagenturen.

Dazu führte der Kamenzer Oberbürgermeister Roland Dantz aus: „Mit dem Beitritt der Stadt Bernsdorf zum Projekt kann die weitere Zusammenarbeit und der Austausch von Informationen zu grundsätzlichen regionalen Entwicklungsfragen auf eine noch breitere Basis gestellt und die Anbindung des Lausitzer Reviers an die Landeshauptstadt Dresden, die insbesondere in Hinsicht auf den Strukturwandel ein wichtiges Thema ist, gemeinsam in Angriff genommen werden.“

Die Gebietskulisse der „Wachstumsregion Dresden“ stellt hier zukünftig nicht nur ein geeignetes Diskussionsformat für sich ergebende Anliegen im Rahmen der Stadt-Umland-Beziehungen dar, sondern kann darüber hinaus auch die wichtige Brückenfunktion zwischen Landeshauptstadt und Lausitzer Revier im Rahmen des Strukturwandels wahrnehmen.

Bernsdorf versteht sich aus seiner Historie heraus als Industriestadt und strebt die stetige Fortentwicklung ihrer Bedeutung als attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort an. Insbesondere von den Projekten zum Ausbau der infrastrukturellen Anbindungen inklusive der Bestrebungen, eine S-Bahnanbindung zwischen Landeshauptstadt und Senftenberg/Hoyerswerda wiederzubeleben, profitiert auch die gesamte Region. Im Netzwerk Wachstumsregion Dresden können nun die Synergien zwischen den Kommunen weiter intensiviert werden. Bernsdorf freue sich, zukünftig einen gewinnbringenden Beitrag für die Wachstumsregion leisten zu können, so der Bernsdorfer Bürgermeister Harry Habel.