Wirtschaft

Stadtzentrum

Bernsdorf hat eine umfangreiche historisch gewachsene Industrie. Bereits um 1890 erlangten die Bernsdorfer Glaserzeugnisse Weltruf und wurden in viele Länder geliefert. Durch die reichen Vorkommen an hochwertigem Glassand im Raum Bernsdorf, Wiednitz, Hohenbocka, sowie die entdeckten und später erschlossenen Braunkohlevorkommen der Umgebung, wurde diese Entwicklung maßgeblich begünstigt.

Bestehende Firmen wie die O-I Glasspack GmbH & Co. KG, die Gießereimaschinenbau GmbH , die Paul Bauder GmbH, die Aluform System Technik GmbH, die Maurer SE und die TD Deutsche Klimakompressor GmbH im Bernsdorfer Ortsteil Straßgräbchen  sowie weitere Klein- und Mittelstandsunternehmen prägen  die Wirtschaftsstruktur der Stadt.

Das im Jahr 2010 neu entstandene Stadtzentrum bietet zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten.

Auslobung des 27. Oberlausitzer Unternehmerpreises 2022

 

Wer handelt besonders nachhaltig in diesen herausfordernden Zeiten?

Mit dem heutigen Tag startet zum 27. Mal die Nominierungsphase für den Oberlausitzer Unternehmerpreis. Die Landkreise Bautzen und Görlitz würdigen mit dem Preisherausragende Unternehmen der Region und stellen die erfolgreiche und gesellschaftlich aktive Arbeit der Oberlausitzer Wirtschaft insgesamtin den Vordergrund. In diesem Jahr sollen Unternehmen für ihr herausragendes Engagement zum Thema „Nachhaltiges unternehmerisches Handeln in herausfordernden Zeiten“ ausgezeichnet werden „In der Region gibt es viele engagierte Unternehmen, die gewohnte Pfade verlassen und sich mit innovativen Ideen den wirtschaftlichen Herausforderungen entgegenstellen. Der Oberlausitzer Unternehmerpreis ist eine sehr gute Gelegenheit, ihnen eine öffentliche Würdigung zu geben“, fasst Bernd Lange, der noch amtierende Landrat des Landkreises Görlitz, die Motive des OLUP zusammen.

Gesucht werden Oberlausitzer Unternehmerinnen und Unternehmer, ob aus kleinen und mittelständischen Unternehmen klassischer Wirtschaftsbranchen, aber auch der Kreativ-,Tourismus-undFreizeitwirtschaft, die beispielhaft durch umwelt-und sozialverträgliches Wirtschaften herausragen bzw. ein nachhaltiges Geschäftsmodell aufweisen. Nachhaltigkeit ist schon längst weitaus mehr als die Umsetzung von Umweltschutzauflagen. Nachhaltiges Handeln beinhaltet inzwischen alle Unternehmensbereiche – insbesondere die wirtschaftlich sinnvolle und schonende Ressourcennutzung unter dem Aspekt der Generationengerechtigkeit und der Berücksichtigung der Gleichrangigkeit der ökologischen, ökonomischen und sozialen Dimension. "Der Einfluss von Klimawandel in Verbindung mit Personal-und Ressourcenknappheit, vor allem aber auch die wirtschaftlichen Folgen des Ukrainekrieges mit Preisexplosionen undgeändertem Konsumverhalten fordern den Unternehmen alles ab. Auch in der Oberlausitz steht die Wirtschaft vor riesigen Herausforderungen. Mit der Verleihung des wichtigsten Wirtschaftspreises der Region möchten wir den Unternehmen in dieser Zeit für ihre Anstrengungen Respekt zollen und uns bei ihnen für ihr wirtschaftliches Engagement bedanken“, ergänzt Udo Witschas, designierter Landrat des Landkreises Bautzen.

Nominierungsvorschläge kann jeder einreichen. „Natürlich wünschen wir uns insbesondere auch Vorschläge unserer regionalen Wirtschaftsförderer aus den Landkreisenund aus den Kommunen. Sie kennen viele Unternehmen durch ihre Arbeit und sind deshalb nah dran. Auch sind unsere Verbände, Gewerkschaften, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmergefragt, sich mit Nominierungsvorschlägen zu beteiligten“, wünscht sich Olaf Franke, der mit der MGO die Verleihung des Preisesseit Jahren im Auftragder Landkreise Görlitz und Bautzen organisiert.

Eine hochkarätig besetzte Jury, die sich aus je einer Vertreterin bzw. einem Vertreter der Industrie- und Handelskammer Dresden, der Handwerkskammer Dresden, der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, der Agentur für Arbeit Bautzen sowie der Marketing- Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH zusammensetzt, wählt aus der Reihe der Nominierten drei gleichrangige Preisträger aus, die dann im November im Rahmen einer festlichen Preisverleihung gekürt werden. Zum Programm und Verleihungsort wird noch nichts verraten, nur so viel: es wird eine festliche Preisverleihung an einem spannenden Ort sein.

Einzige einzureichende Unterlage für die Nominierung eines Unternehmens ist das ausgefüllte Bewerbungsformular unter

https://www.oberlausitz.com/ol-up

Bewerbungsschluss ist der 28. September 2022.

 

Preisverleihung

Wirtschaftsförderung B97

Die Lausitzer Technologiezentrum GmbH (LAUTECH) hat im September 2021 die Interkommunale Wirtschaftsförderung für die Städte Bernsdorf und Königsbrück sowie die Gemeinden Schwepnitz und Laußnitz übernommen. Die Unterstützung der regionalen Wirtschaft und der wirtschaftsnahen Dienstleistungen der Region ist die zentrale Aufgabe der LAUTECH. Eine besondere Herausforderung und Handlungsschwerpunkt sind die Innovations-, Transformations- und Strukturwandelprozesse im Lausitzer Revier.

Für eine lebendige Ausgestaltung der Wirtschaftsförderung entlang der B97 entwickeln und präzisieren wir im Dialog mit den BürgermeisterInnen derzeit die Angebote für die Unternehmen.

Es gilt, gemeinsame Entwicklungsvorhaben und -perspektiven für die Wirtschaftsregion von der Idee bis zur Realisierung planvoll zu entwickeln und umzusetzen. Neben der Informations- und Marketingplattform https://wfb97.de wird Sie der Newsletter zukünftig über alle konkreten Angebote, Entwicklungen und Termine informieren.

Ihre in der Wirtschaftsförderung erfahrenen Ansprechpartner:

Kathrin Schlesinger
Geschäftsführerin LAUTECH

Andreas Kretschmer
Projektleiter LAUTECH

Unternehmerstammtisch

Unternehmerstammtisch

CORONA-HILFEN für Unternehmen und Selbstständige

Hier finden Sie Informationen zu Corona-Hilfen für Ihr Unternehmen.

Zurück